Mit freundlicher Unterstützung

 

Das Regionalteam Sport des Staatlichen Schulamtes Rastatt lud zur 7. Schulolympiade ein – und alle folgten der Einladung.

 

23 weiterführende Schulen trafen sich in der Sporthalle Pfalzgrafenweiler zum sportlichen Wettkampf um den Wanderpokal der Volksbanken/Raiffeisenbanken im Landkreis Freudenstadt. 

 

An zehn Stationen mussten die insgesamt zehn Schüler/innen je Schulteam antreten und die Jugendlichen waren mit viel Enthusiasmus dabei. Auf dem Programm standen neben dem Skiflug, dem Actioncenter und der Berg- und Talfahrt aus dem letzten Jahr auch noch Netzball, Seiltanz und Planetenfänger. Das Organisationsteam überraschte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit zwei neuen Stationen - dem Fußballgolf und der Beinzugmaschine. Die Stationen wurden von 35 ausgebildeten Sportmentoren aus neun Schulen im Landkreis Freudenstadt betreut.

 

Wie in den vergangenen Jahren spendeten die Volksbanken/Raiffeisenbanken im Landkreis Freudenstadt wieder 50 Cent für jede gelaufene Bahn bei der Sprintstaffel. Der Gesamterlös von 1000 € wurde von den Schülern an die Stiftung Eigensinn Freudenstadt gestiftet. Bei Station 10 mussten die Teams noch einen Ausdauerlauf bewältigen, der den Teilnehmern gegen Ende der Veranstaltung die letzte Energie raubte.

 

Vier Jungen der Werkrealschule Pfalzgrafenweiler präsentierten die Trendsportart Spikeball, auch „360-Grad-Volleyball“ genannt. Dabei gilt es, den Ball auf ein kleines rundes Netz auf dem Boden zu schmettern.

 

Passend zur aktuell stattfindenden Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark konnte Handballweltmeister Jogi Bitter vom TVB Stuttgart gewonnen werden. Vor dem Autogrammtisch bildete sich in Windeseile eine meterlange Schlange – jeder wollte ein Autogramm von dem sympathischen Profisportler ergattern.

 

Beim Interview mit Moderator Lars Waffenschmidt erzählte Jogi Bitter, dass er in der Nacht vom WM-Spiel Deutschland-Kroatien in Köln nach Hause gefahren sei. Nach zweieinhalb Stunden Schlaf habe er sich zum Training nach Stuttgart begeben und sei danach direkt nach Pfalzgrafenweiler gefahren. Der WM-Titel 2007 sei eine tolle Erfahrung gewesen, ebenso wie die Partywoche danach. Auf die Frage, was er Jugendlichen raten würde, die auch von einer Profikarriere in ihrer Sportart träumen, meinte er, dass es extrem wichtig sei, einen Schulabschluss zu machen.

 

Jogi Bitter übernahm anschließend noch die Aufgabe, bei der Verlosung von zwei Teamgutscheinen die Sieger aus der Verlosungstrommel zu ziehen. Die Gutscheine für Fußballgolf im Freizeitpark Rotfelden und Bubbleball in der Eventmeile1 Altensteig gingen an die Realschule Oberes Kinzigtal und die Kepler Werkrealschule Freudenstadt.

 

Die Siegerteams der jeweiligen Schularten waren die Gemeinschaftsschule Loßburg, das Richard-von-Weizsäcker-Gymnasium Baiersbronn, die Realschule Dornstetten, das SBBZ Christophorusschule Freudenstadt und die Werkrealschule Oberes Kinzigtal. Der Titel des Gesamtsiegers ging bereits zum vierten Mal an das Richard-von-Weizsäcker-Gymnasium Baiersbronn.

 

Am Ende verließen alle Teams die Sporthalle in Vorfreude auf die 8. Schulolympiade am Dienstag, 21. Januar 2020 in Pfalzgrafenweiler. Das Organisationsteam bedankt sich beim Hauptsponsor, den Volksbanken/Raiffeisenbanken im Landkreis Freudenstadt, dem Sportkreis Freudenstadt in Person von Sportpräsident Alfred Schweizer, allen Helferinnen und Helfern und ganz besonders bei den 35 Sportmentoren, die ihre Aufgabe beim Betreuen derStationen wieder hervorragend erfüllt haben.

 

 

Regionalteam Sport am Staatlichen Schulamt Rastatt