Mit freundlicher Unterstützung

 

9. Schulolympiade im Landkreis Freudenstadt

 

Wir waren so gut in Fahrt, dann hat uns das Coronavirus ausgestoppt. Nun, nach zwei Jahren Coronapause dürfen wir endlich weitermachen!

Bereits zum neunten Mal findet am Dienstag, 24. Januar 2023 in der Sporthalle Pfalzgrafenweiler die Schulolympiade für weiterführende Schulen im Landkreis Freudenstadt statt. Insgesamt 164 Teams haben in den letzten acht Jahren an der Schulolympiade teilgenommen.

 

Die Schulolympiade wird, wie in der Vergangenheit, auch bei der nächsten Auflage von den Volksbanken/Raiffeisenbanken im Kreis Freudenstadt finanziell unterstützt, für deren Sponsoring wir sehr dankbar sind.

 

In diesem Jahr wurden 23 weiterführende Schulen aus den Schularten Gymnasium, Werkrealschule, Realschule, Sonderpädagogische Bildung- und Beratungszentrum und auch Gemeinschaftsschule zu dieser Veranstaltung eingeladen. Und alle sind der Einladung gemäß des Mottos "Sport verbindet Schulen" gefolgt.

 

Die Schulolympiade besteht aus 10 Stationen, die von insgesamt 10 Schülerinnen und Schülern je Schule aus den Klassen 5-9/10 durchlaufen werden. Am Ende des Tages ergibt sich aus allen Ergebnissen ein Schulolympiaden-Gesamtsieger und je drei Siegermannschaften in den jeweiligen Schularten. 

 

Die Schulolympiade wird mit einer großen Eröffnungsfeier eingeläutet, bei der ca. 200 Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums Pfalzgrafenweiler auf der Tribüne für großartige Stimmung sorgen werden. Alle Mannschaften werden mit ihren Teambetreuern und den Sportmentoren in die Sporthalle einlaufen. Am Ende darf natürlich die Olympiafahne und die Olympiafackel nicht fehlen. Auch ein Showact, der an dieser Stelle noch nicht verraten wird, wird wieder Teil der Eröffnungsfeier sein.

 

In diesem Jahr wird, wie es schon zur Tradition geworden ist, wieder eine Trendsportart vorgestellt, die man im Schulsport bzw. in einer Sport-AG gut umsetzen kann. Wir stellen euch Bumball vor:Bei dem Spiel Bumball stehen nicht die Füße und Hände, die den Ball spielen, im Mittelpunkt, sondern der Po und die Brust.  

In den vergangenen Jahren wurden die Sportarten Headis, Parkour, Squitch, Tackleball, Speedminton, Kin-Ball und Spikeball präsentiert.

 

Auch bei der neunten Auflage wird unser Schirmherr wieder Landrat Dr. Klaus Michael Rückert sein, dem wir für seine Verbundenheit zur Veranstaltung unseren Dank aussprechen möchten. Der Veranstalter der schulischen Veranstaltung ist der Landkreis Freudenstadt.

 

Aktuell stehen wir in Verhandlung mit einer bekannten Größe aus dem Profisport, die mehrfache Weltmeisterin und auch Olympiasiegerin in ihrer Sportart ist. Mehr wird an dieser Stelle noch nicht verraten. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir bereits Niklas Süle (Deutscher Fußballmeister mit dem FC Bayern München und Nationalspieler), Christina Obergföll (Speerwurf-Weltmeisterin), Svenja Würth (Skisprung-Weltmeisterin im Mixed-Wettbewerb), Tobias Graf (Paralympicsieger im Straßenrennen) und Jogi Bitter (Handball-Weltmeister) als Stargäste präsentieren durften.

 

Das Organisationsteam bedankt sich bei Herrn Haas vom Hochseilgarten Hallwangen, der uns zwei Gutscheine für je 12 Personen zu Verfügung gestellt hat. Am Ende der Veranstaltung werden diese beiden Gutscheine unter allen Schulteams

 

Wir freuen uns auf spannende und faire Wettkämpfe.

 

 

Organisationsteam der Schulolympiade 2023

 

 

NACHBERICHT zur 8. Schulolympiade im Januar 2020:

 

Die Schulolympiade in Pfalzgrafenweiler ist längst eine feste Größe im alljährlichen Veranstaltungskalender und ein Event, das Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Schularten lockt. Insgesamt 23 Schulen wurden vom Regionalteam Sport am Staatlichen Schulamt Rastatt zur Veranstaltung eingeladen – und alle Schulen sind der Einladung gefolgt.

 

Pünktlich um 9 Uhr erfolgte der musikalisch begleitete Einzug der Mannschaften und die Aufstellung in der Halle. Gekommen waren zur Eröffnungsfeier auch Schirmherr und Landrat Dr. Klaus Michael Rückert, der ein kurzes und motivierendes Grußwort an die jungen Sportler richtete. Außerdem der leitende Schulamtsdirektor Wolfgang Held vom Staatlichen Schulamt Rastatt, Sportkreispräsident Alfred Schweizer, Rektor Marco Held von der Realschule Pfalzgrafenweiler und Konrektorin Alexandra Bruder von der GWRS Pfalzgrafenweiler.  Es waren insgesamt 37 ausgebildete Sportmentoren aus 10 Schulen im Einsatz, die über die Dauer der Schulolympiade die einzelnen Stationen betreuten.

 

Nach den letzten Anweisungen vor dem Start folgte auch gleich ein Showact: Eine Kunstrad-Vorführung des 17 Jahre alten Deutschen Hallenradmeisters von 2016, Emilio Arellano vom RV Oberjesingen. Ein Handstand auf dem fahrenden Rad und weitere akrobatische Einlagen meisterte Arellano mit scheinbarer Leichtigkeit. Er begann bereits im Alter von vier Jahren mit dem Training bei seinem Vater. Im Interview berichtete er, dass er in der Zukunft an Deutschen Meisterschaften und den Europameisterschaften teilnehmen möchte.

 

Nach der gemeinsamen Aufwärmgymnastik gingen die Mannschaften an die Stationen. Jedes Team bestand aus maximal zehn Personen, Jungen und Mädchen zu gleichen Teilen. An den zunächst acht Stationen stellten die Schüler ihr sportliches Talent, aber auch ihre Teamfähigkeit unter Beweis. Neben dem Ehrgeiz stand auch immer der Spaß an der Sache im Vordergrund. Das Organisationsteam hatte fünf brandneue Stationen versprochen und diese hatten es auch in sich: Neben dem Balancieren auf einer Slackline waren die Sportler auch noch beim Transport einer Sprudelkiste in Form einer Pendelstaffel, dem Kopfballspiel an einer Tischtennisplatte, dem Werfen unterschiedlicher Bälle in einen Basketballkorb und des Biathons auf einem Rollbrett gefordert.

 

Wer zwischendurch Pause hatte, konnte es sich im Foyer der Halle gemütlich machen und die von Klasse 6 der Werkrealschule durchgeführte Bewirtung in Anspruch nehmen und damit deren Klassenkasse füllen. Im Foyer bot sich zudem die Möglichkeit, bei der Global City Balance Challenge der Firma Gibbon Slacklines teilzunehmen. Am Ende des Tages haben es 269 Teilnehmer und Besucher der Schulolympiade geschafft, 10 Sekunden auf einer Slackline zu balancieren. Robert Kaeding, Geschäftsführer von Gibbon Slacklines war begeistert von dem tollen Ergebnis.

 

Gleich nebenan konnten die Schüler ihr Glück beim Adventure-Golfen auf einer extra angelegten Bahn ausprobieren. Herr Peters und Frau Meininger, die Geschäftsführer von Adventuregolf Freudenstadt, spendeten außerdem zwei Teamgutscheine für ihre Anlage, die unter den teilnehmenden Teams verlost wurden. Die glücklichen Sieger waren die Schüler des Gymnasiums Dornstetten und der Gemeinschaftsschule Horb.

 

Es ist seit vielen Jahren Tradition, dass bei der Schulolympiade eine Trendsportart vorgestellt wird, die auch im Sportunterricht umsetzbar ist. Sportlehrer Michael Biancardi präsentierte mit Schülern der Klasse 9 der Werkrealschule Pfalzgrafenweiler das Spiel „Squitch“. Es handelt sich hierbei um eine Kombination der bekannten Sportspiele Basketball und Völkerball.

 

Die letzten Kräfte der Teilnehmer  wurden bei den Stationen 9 und 10 mobilisiert. Bei der Pendelstaffel an Station 9 wurde gleichzeitig auch gemeinsam Gutes getan. Der Hauptsponsor der 8. Schulolympiade, die Volksbanken/Raiffeisenbanken im Landkreis Freudenstadt, spendeten pro gelaufener Strecke 50 Cent je Schüler. Bei der Siegerehrung durfte Jörg Schmieder insgesamt 1000 € an Dieter Eberhardt von der Stiftung Eigen-Sinn übergeben. Das Geld soll für die Jugendlichen in den Gruppen verwendet werden.

 

Stargast der 8. Schulolympiade war der Profikletterer und Extremsportler Philipp Hans aus Stuttgart, der als Finalist bei der RTL-Staffel „Ninja Warrior Germany 2019“ bekannt geworden ist. Er gehört zum Felskader-Team des Deutschen Alpenvereins in Baden-Württemberg und hat sich zusammen mit seinem Bruder Moritz als die "Hans-Brüder " in der Kletterszene einen Namen gemacht. Im November 2019 ging die Fernsehshow bei RTL zu Ende und Philipp schaffte es bis ins Finale. Er studiert an der Universität Stuttgart die Fächer Sport und Englisch auf Gymnasial-Lehramt. Der Andrang auf die von ihm mitgebrachten Autogrammkarten war entsprechend groß.

 

Im Interview mit Moderator Lars Waffenschmidt erzählte Hans, dass Klettern derzeit seine Hauptbeschäftigung sei. Das RTL-Format habe ihn wegen der Herausforderung gereizt. Zwischenzeitlich werde er auch immer wieder auch auf der Straße erkannt, was ihn freue, woran er sich aber erst noch gewöhnen müsse. Den Schülern rät er „mutig zu sein und sich den Herausforderungen zu stellen“. Wichtig sei „Träume zu haben und an sich zu glauben“.

 

Den Wanderpokal der Volksbanken/Raiffeisenbanken im Landkreis Freudenstadt durfte das Gymnasium Dornstetten als erstmaliger Schulolympiaden-Sieger mit in die Schule nehmen. Der Titelverteidiger, das Richard-von-Weizsäcker-Gymnasium Baiersbronn folgte knapp geschlagen auf Platz 2. Sehr erfreulich war der vierte Platz der Realschule Pfalzgrafenweiler. In den nach Schularten getrennten Wertungen siegten die Gemeinschaftsschule Loßburg, die Keplerschule Freudenstadt Werkrealschule, die Realschule Horb, das SSBZ Roßbergschule Horb und das Richard-von-Weizsäcker-Gymnasium Baiersbronn.

 

Bei der Siegerehrung sicherte Bürgermeister Dieter Bischoff den Organisatoren zu, dass die Schulolympiade auch im neuen Jahr wieder in der Sporthalle Pfalzgrafenweiler stattfinden wird. Am Ende verließen alle Teams die Sporthalle in Vorfreude auf die 9. Schulolympiade am Dienstag, 26. Januar 2021.

 

Das Organisationsteam (Lars Waffenschmidt, Bärbel Daubenberger, Michael Biancardi, Birgit Kipp) bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern, insbesondere bei Hausmeister Michael Mast, Marianna und Alexander Koosch von Foto Koosch, den Eltern und Schülern der Klasse 6 und den 37 Sportmentoren aus zehn Schulen im Landkreis Freudenstadt, die ihre Aufgabe beim Betreuen der Stationen wieder hervorragend erfüllt haben.

 

Regionalteam Sport

Staatliches Schulamt Rastatt